Die Kirche in Muntscha



Kirche MuntschaDie heutige Kirche in Muntscha wurde auf den Grundmauern der im Jahre 1806 abgebrannten Vorgängerkirche als Chorturmkirche im Jahre 1809 neu erbaut.
Das Langhaus wird begrenzt durch den polygonal dreiseitigen Westabschluss und den eingezogenen Chorraum. Durch die Abtrennung des Westpolygons und den in den Triumphbogen gestellten Kanzelaltar erhält der Innenraum eine rechteckige Raumwirkung.
Über dem Chor wurde der Turm zunächst viereckig erbaut, ab der Glockenstube geht er in einen oktogonalen Grundriss über und wird durch eine geschweifte Turmhaube mit Laterne, Turmhelm und aufgesetzter Spitze nach oben abgeschlossen. Die Dachform über dem Schiff ist ein Satteldach mit dreiseitig polygonaler Walmausbildung an der Westseite.
Der Eingang der Kirche befindet sich auf der Südseite des Langhauses.
Der Zugang zum Dachraum und hinauf in den Turm erfolgt hinter dem Kanzelaltar von der Ostseite her.
Anfang der 1990er Jahre wurde das vom Echtem Hausschwamm befallene Fachwerk des unteren Turmtragwerkes bereits umfangreich mittels Betonspritzverfahren saniert. Ebenso wurde der Innenraum der Kirche renoviert und ein Gemeinderaum unter der Orgel eingebaut.
Im Jahre 2008 erfolgte eine Turmsanierung, bei der die Turmeindeckung samt Wetterfahne, der Aussenputz und das Fachwerk des oberen Turmtragwerkes erneuert wurde.
2012 bekam die Kirchgemeinde Muntscha den Denkmalschutzpreis des Landkreises Greiz für die gelungene Sanierung des Kirchturmes.

Fotogalerie



Kirche Muntscha
Kirche Muntscha innen
Gemeindekirchenratsmitglied Andreas Jakob mit Denkmalschutzplakette